Aktuell auf Messe in Bern

Anhängerkupplung: Starre & Abnehmbare Modelle, Kosten & Tipps

Anhängerkupplung – Die Sonne scheint, man hört Kinder lachen und es strömt Musik aus den Boxen der Parks. Es ist Sommerzeit und alle wollen nur eins – Raus aus der Stadt, ab in den Urlaub! Mit dem Faltcaravan geht das super easy. Doch um mit dem (Wohnmobil-) Anhänger zu verreisen, gibt es eine wichtige Kleinigkeit zu beachten – die Anhängerkupplung. Sie sorgt dafür, dass die Anhängerdeichsel vollständig umschlossen ist und trotzdem beweglich bleibt. Die Kugelpfanne umschließt den Kugelkopf und verhindert so das Loslösen des Anhängers vom Fahrzeug. Hier erfährst du alles über die verschiedenen Modelle und was du zusätzlich beachten musst. Zum Schluss gibt es dann die ungefähren Kosten, die auf dich zukommen.

Du bist Camping Anfänger? Lies hier alles über die Basics rund um Packliste, Route, Kosten, Tipps & Co.

Modelle: Feste oder abnehmbare Anhängerkupplungen?

Je nach Fahrzeugart gibt es verschiedene Anhängerkupplungen, die ihren Zweck erfüllen. So ist die häufigste Anhängerkupplung für PKWs  die Kugelkopfkupplung, weil sie sicher aber beweglich den Anhänger mitschleppt. Die automatische Bolzenkupplung wird dann bei größeren Fahrzeugen wie LKWs oder landwirtschaftlichen Fahrzeugen verwendet. Durch das Schwenken des Betätigungshebels in Richtung des Lkw-Aufbaus wird der Kupplungsbolzen angehoben und in dieser Stellung eingerastet. Die Kupplung ist verbunden,  nachdem der Anhängerdeichsel in das Kupplungsmaul geschoben wurde und der Bolzen mit Federkraftunterstützung durch die Öse fällt.

Das sind die verschiedenen Modelle von Anhängerkupplungen:

  • die Bolzenkupplung, (Land- und Forstwirtschaft)
  • die Kugelkopfkupplung (Pkw und älteren Fahrradanhängern)
    • Abnehmbar
    • Fest/ Starr
    • Schwenkbar
  • die Maulkupplung (Lkw und Traktoren)
  • die Sattelkupplung (Sattelzügen)

D-Wert: Was ist er & Was bestimmt er?

Der D-Wert wird in das Typschild einer Anhängerkupplung eingeprägt. Seine Einheit ist kN. Der D-Wert kann aus der zulässigen Gesamtmasse des Zugfahrzeugs und des Anhängers berechnet werden. Je höher der D‑Wert, desto größer die Masse, die an eine Kupplung angehängt werden kann.

Anhängerkupplung: Was zu beachten?

Sowohl vor als auch nach dem Kauf gibt es einige Details, die man beachten muss. So ist es wichtig sich im Voraus zu informieren, welche Stütz- und Anhängelast  dein Fahrzeug aushält. Ein Smart hat eine andere Kapazität als ein SUV. Außerdem darf man beim Nachrüsten nicht auf die allgemeinen Straßenverkehrsordnungen verzichten. So muss das Kennzeichen immer sichtbar sein. Genauso gilt bei Auffahrunfällen oder Zweckentfremdung den Anhänger umgehend überprüfen lassen. Wenn man die Last überschreitet oder ein Baum versucht zu entwurzeln mit der Anhängerkupplung, kann das fatale Folgen haben. Die anhängerkupplung kann komplett abbrechen und die gezogene Last würde unkontrolliert auf der Fahrbahn umherfahren.

  1. Vor dem Kauf: Fahrzeugtyp, Stützlast und Anhängelast überprüfen
  2. Kennzeichen darf nicht verdeckt sein ( § 27 der StVo)
  3. Bei Auffahrunfall umgehend in die Werkstatt (Haarrisse)
  4. Schaden durch Zweckentfremdung (Lastüberschreitung= Bruch)
  5. E-Autos und Hybridfahrzeuge nicht geeignet für Anhängerkupplungen

Wann muss eine Anhängerkupplung eingetragen werden?

Eine moderne Anhängerkupplung ist oft eintragungsfrei und muss deshalb nicht unbedingt eingetragen werden. Ausnahmen sind Anhängerkupplungen ohne EU-Zulassung, da müssen sich die Fahrer beim TÜV oder bei der DEKRA ein „Teilgutachten für nachträglich eingebaute Teile“ ausstellen lassen, welches um die 40 Euro kostet.

Kosten: Preis und Montage einer Anhängerkupplung

Die Kosten für eine abnehmbare Anhängerkupplung mit Einbau variieren je nach Modell sowie Zubehör. Insgesamt sollte man mit 500 bis 1000 Euro rechnen. Zusätzlich wird ggf. ein Adapter benötigt, ein Spezialschloss, welches vor Diebstahl schützt und situationsabhängig abnehmbare Fahrradträger. Das treibt den Endpreis in die Höhe. Trotzdem sollte man dies professionell in einer Fachwerkstatt erledigen lassen, da das Fahrzeug angehoben werden muss und die Montage eine komplexe Aufgabe ist.

Der Preis für eine starre Anhängerkupplung kostet da zwar weniger, ist aber eher für Fahrer gedacht, die oft Gebrauch von Anhängern machen.

Lesetipps! Weiteres hilfreiches Outdoor-Equipment

Falls du weitere hilfreiche Tipps und Anregungen zum Thema Camping suchst, kannst du dir hier alternativ weitere Artikel durchlesen, die dir helfen werden, das Beste aus deinen Urlaub auf dem Campingplatz herausholen und eine sorglose Zeit genießen zu können.

Rangierhilfe: Anleitung, Varianten & Vorteile

Oft kommst man nach einem langen, erlebnisreichen Tag spät abends zurück auf den Campingplatz. Du bist schon etwas müde, es ist dunkel und du musst noch mit deinem Wohnmobil, Wohnwagen oder Camper Van an deinem entsprechenden Stellplatz einparken? Das ist gar nicht mal so einfach, wie man vielleicht denkt. Damit du dir diese komplizierte und stressige Prozedur sparen kannst, solltest du dir im Vorfeld eine entsprechende Rangierhilfe zulegen! Dadurch ist das Manövrieren und Rangieren auf dem Campingplatz super leicht und in wenigen Minuten ohne großen Aufwand, Stress oder Komplikationen erledigt. Lies hier mehr über eine Rangierhilfe für deinen Wohnwagen.

Spanngurt: Ratsche, Haken und Klemmschloss

Beim Campen muss man meist an eine Menge denken und in der Regel außer der essentiellen Grundausstattung noch weiteres nützliches Outdoor Equipment mitnehmen. Vor allem auf sehr langen Fahrten muss daher im Wohnmobil, Wohnwagen oder Camper einiges davon gesichert werden. Damit sperrige Möbel und Co. unterwegs nicht im Wagen umherfliegen, solltest du also auf jeden Fall einen stabilen, belastbaren Spanngurt dabei haben. Lies hier mehr zu den verschiedenen Varianten und sinnvollen Tipps.

Auffahrkeile: Für Wohnwagen oder Wohnmobil

Auffahrkeile verhindern das Wegrollen deines Wagens und können vor allem auf unebenem Boden auf dem Campingplatz sinnvoll sein, um ihn richtig auszurichten. Damit du nachts nicht aus dem Bett rollst oder deine Teller vom Tisch rutschen, solltest du also unbedingt passende Keile mitnehmen, um eine unbeschwerte Zeit auf dem Campingplatz genießen zu können. Hier erfährst du alles, was du über Auffahrkeile für unterwegs wissen solltest!