Camping Feuer machen: Methoden, Hilfsmittel & Tricks

Camping Feuer machen – Du machst gerade einen Camping Urlaub und bist viel Outdoor unterwegs? Dann weißt du bestimmt auch wie wichtig es ist, ein Feuer zu machen. Aber was ist, wenn du mal kein Feuerzeug oder Ähnliches zur Hand hast? Um dich besser vorzubereiten, stellen wir dir einige Methoden vor. Hier sind also unsere Tipps und Tricks fürs Feuer machen ohne Feuerzeug!

Methoden: Feuer machen beim Camping

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten Feuer zu machen – mit und ohne Hilfsmittel. Wir stellen dir einige dieser Methoden vor und erklären dir, was du dafür benötigst.

Methoden, die wir vorstellen, siehst du hier im Überblick:

  • Feuerzeug
  • Streichholz
  • Feuerpumpe
  • Feuerschlagen
  • Feuerbohren
  • Batterie
  • Feuerstahl
  • Magnesiumblock
  • Lupe

Erfahre hier mehr zu den unterschiedlichen Methoden, die du zum Feuer machen nutzen kannst.

Feuer machen mit dem Feuerzeug

Die bekannteste und einfachste Methode Feuer zu machen, ist mit einem Feuerzeug.

Es gibt verschiedene Feuerzeug Arten. Dazu zählen unter anderem Gasfeuerzeuge, die mit Benzin oder Propan gefüllt sind. Diese werden durch einen Funken gezündet, der durch das Drehen des Reibrads einen Funken entfacht und somit zündet. Wenn das Gas im Feuerzeug leer ist, ist es leider nicht mehr brauchbar und es muss entweder neu befüllt werden oder du benötigst ein neues Feuerzeug.

So funktioniert ein Feuerzeug:

  • Gasfeuerzeug ist mit Benzin oder Propan gefüllt
  • Durch Drehen des Reibrads entfacht ein Funke

Feuerzeuge sind also sehr praktisch, da sie einfach verstaut und transportiert werden können und so in jede Hosentasche oder den Rucksack passen.

Feuer machen mit einem Streichholz

Eine ebenfalls bekannte Methode, um Feuer zu machen ist das Streichholz.

Dieses funktioniert, indem man die beschichtete Oberfläche des Streichholz über die Reibefläche reibt, sodass das Zündholz gezündet wird. Wenn die Streichhölzer nass werden oder die Reibefläche an der Verpackung des Streichholzes abgenutzt ist, dann kann man die Streichhölzer nicht mehr anzünden und sie sind somit nicht mehr brauchbar. Deswegen solltest du deine Streichhölzer an einem trockenen Ort aufbewahren.

So funktioniert ein Streichholz:

  • Beschichtete Oberfläche des Streichholz über die Reibefläche reiben
  • Streichholz entzündet sich

Feuer machen durch eine Feuerpumpe

Bei der Feuerpumpe handelt es sich um eine Apparatur, die aus einem Zylinder, einem Kolben und Dichtungsheringen besteht.

Um mit der Feuerpumpe Feuer zu machen, benötigst du ein Stück verkohlte Baumwolle. Dieses steckst du in den Zylinder. Anschließend schmierst du den Dichtungsring mit Vaseline oder Spucke ein und stellst den Kolben aufrecht auf den Boden. Als nächstes muss der Zylinder über den Kolben gestülpt und mit der Hand auf den Zylinder geschlagen werden.

Wenn du den Zylinder nun vom Kolben abziehst, befindet sich im Inneren des Zylinders eine Glut, mit der du ein Feuer machen kannst. Zudem ist die Feuerpumpe ziemlich langlebig und handlich.

So funktioniert die Feuerpumpe:

  • Apparatur aus Zylinder, Kolben und Dichtungsheringen
  • Verkohlte Baumwolle muss in Zylinder gesteckt werden
  • Dichtungsring mit Vaseline einschmieren
  • Zylinder über Kolben stülpen und drauf schlagen
  • Im Inneren entsteht Glut

Feuer machen durch Feuerschlagen

Wenn du keine Hilfsmittel dabei hast und trotzdem ein Feuer machen möchtest, dann kannst du die Feuerschlag-Methode versuchen.

Dazu benötigst du lediglich zwei Steine – Pyrit, Quarz und Markasit eignen sich dafür am besten. Um mit den Steinen ein Feuer zu machen, schlägst du zunächst beide Steine so lange gegeneinander, bis durch die Reibung Funken entstehen. Diese Funken lässt du auf brennbares Material, wie Zunder, Stoffe wie Baumwolle und trockenes Holz oder Äste fallen. Dabei bildet sich eine kleine Flamme. Wenn du jetzt noch mehr brennbares Material zu der Flamme hinzufügst entsteht ein Feuer.

So funktioniert die Feuerschlag-Methode:

  • Zwei Steine so lange aneinander schlagen, bis durch Reibung Funken entstehen
  • Funken auf brennbares Material fallen lassen
  • Entstehende Flamme durch weiteres trockenes Material zu Feuer erweitern

Mit der Feuerschlag-Methode kannst du komplett ohne mitgebrachte Hilfsmittel ein Feuer erzeugen!

Feuer machen durch Feuerbohren

Die nächste Methode um Feuer zu machen ist das Feuerbohren. Hierfür benötigst du ein flaches Holzstück und einen Stock.

Auf dein flaches Holzstück musst du eine Kerbe rein machen. Dies funktioniert am besten mit einem Taschenmesser. Die Einkerbung sollte so groß sein, dass der Stock reinpasst. Um Feuer zu machen legst du das Holzstück flach auf den Boden und stützt dies am besten mit deinen Füßen, indem du dich daraufstellst. Als nächstes nimmst du deinen Stock und drehst ihn mit Druck auf die Einkerbung zwischen deinen Händen, sodass durch die Reibung Wärme entsteht und der Holzabrieb sich anzündet.

Sobald sich der Holzabrieb anzündet, gibst du z.B. Zunder oder ein Stoffstück dazu, um ein Feuer zu machen. Diese Methode ist zwar etwas anstrengend, jedoch findet man die benötigten Materialien in der Natur und somit kann man ohne Hilfsmittel Feuer machen.

Feuer machen mit einer Batterie

Wenn du eine Batterie und ein Stück Alufolie zur Hand hast, kannst du mit diesen zwei Dingen ganz leicht ein Feuer machen. Dazu musst du deine Alufolie so zurecht schneiden, dass sie die Form einer Sanduhr hat. Dann nimmst du ein brennbares Material, wie Watte oder Baumwolle und wickelst dieses um die schmale Stelle der Alufolie. Als nächstes hältst du beide Enden der Alufolie an die Batterie, dabei entsteht ein Kurzschluss und es werden Funken erzeugt. Das Material, welches du um die Alufolie gewickelt hast, beginnt nun sich zu entzünden und du kannst mit dieser Flamme ein Feuer anmachen.

Feuer machen mit dem Feuerstahl

Eine weitere Methode Feuer zu machen ist mit dem Feuereisen, bestehend aus einem Schaber und einem Magnesiumstab. Diese Outdoor Variante ist meist die Effizienteste.

Entweder man bewegt den Stab oder den Schaber und reibt sie, je nach Vorgehensweise, aneinander. Am Anfang kann es ein wenig dauern, bis man den richtigen Winkel gefunden hat. Dieser sollte aber bei ca. 45° zu finden sein. Bei einer anderen Variante positioniert man das Messer vor dem Zunder und zieht den Feuerstab nach hinten über den scharfkantigen Messerrücken. Der Vorteil an dieser Methode ist, dass man sich das gerade entzündete Zundernest nicht wieder ausdrückt. Lies hier mehr zum Feuerstahl.

Feuer machen mit dem Magnesiumblock

Für die nächste Methode, um Feuer ohne ein Feuerzeug zu machen, benötigst du folgende Dinge: Einen Magnesiumblock und ein Feuerstahl. Als erstes schabst du mit deinem Feuerstahl einige Späne von deinem Magnesiumblock ab. Nun erzeugst du mit deinem Feuerstahl Funken, indem du das Feuerstahl mit schnellen Bewegungen über die steinige Seite des Magnesiumblocks reibst. Den Magnesiumblock positionierst du über die Späne, sodass diese angezündet werden.

Feuer machen mit einer Lupe oder Glas

Auch mit Lupe, Brillenglas oder Brennglas kann Feuer erzeugt werden.

Für diese Methode benötigst du neben einem Brennglas auch etwas Zunder. Das können trockene Laubblätter oder etwas Baumwolle sein. Um Feuer zu machen, legst du das Zunder in die Sonne und positionierst die Lupe oder die Brille einige Zentimeter über das Zunder. Die Sonne wir durch das Glas gebündelt und es entstehen hohe Temperaturen auf dem Zunder. Nach einiger Zeit wirst du bemerken, dass dein Zunder beginnt zu rauchen und es nach und nach beginnt zu glühen.

Lies mehr zum Thema Feuer!

Wenn du mehr zum Thema Feuer machen und Camping erfahren möchtest, dann lies dir folgende Artikel durch.

Feuer am Campingplatz: Regeln, wo erlaubt & Tipps

Warmes, flackerndes Feuer und Stockbrot. Diese Dinge dürfen Abends bei einen Camping Urlaub nicht fehlen. Für ein Feuer am Campingplatz musst du ein paar Dinge wissen. Hier sind unsere Tipps, fürs Feuer machen am Campingplatz.

Häufig danach gelesen: