Erfahrungsbericht: So teuer war unser Norwegen Roadtrip mit Dachzelt

Norwegen Roadtrip mit Dachzelt – Norwegen, das Land der Fjorde, der beeindruckenden Natur und der unendlichen Möglichkeiten. Wenn du von einem Abenteuer träumst, das dich aus der gewohnten Routine herausführt, dann ist Norwegen das ideale Ziel. Auch die leidenschaftlichen Camper Anna und Mario haben sich auf einen Roadtrip mit dem Dachzelt nach Norwegen gemacht. Du erfährst hier spannende Eindrücke ihrer Reise, die Gesamtkosten sowie Tipps für einen ähnlichen Campingtrip.

Die Route: Ein Traum auf 4.500 Kilometern

Die Reise beginnt in Deutschland, in Friedrichshafen, führte durch Schweden, Norwegen und endete schließlich nach 16 Tagen in Dänemark.

In Norwegen standen mehrere Fährüberfahrten an, sie durchquerten Oslo, die Atlantenstraße, erkundeten die beeindruckenden Fjorde, Breisundet, Kjeragbolten, Kristiansand und vieles mehr. Insgesamt legten sie erstaunliche 4.500 Kilometer zurück, die sie durch atemberaubende Landschaften führten.

  • Gesamte Route: 4.500 km
  • Von Deutschland über Schweden, Norwegen bis nach Dänemark

Was kostet die Reise? Budgetfreundlicher als gedacht

Eine der überraschendsten Erkenntnisse war, wie budgetfreundlich diese Reise war. Für 16 Tage Abenteuer zahlten sie nur 848,50 Euro pro Person. Das schließt alle Ausgaben ein – vom Auto über die Campingausrüstung bis hin zu den Lebensmittelkosten und den Campingplatzgebühren. Norwegen, das oft als teures Land bekannt ist, zeigte sich von seiner erschwinglichen Seite.

Insgesamt zahlten die beiden 1.697,- Euro für 16 Tage, was 848,50 Euro pro Person entspricht!

Die gesamten Reisekosten aufgesplittet

Hier ist noch einmal aufgelistet, welche Kosten auf die beiden zugekommen sind:

Kosten für die Fähren in Norwegen:

  • 81,- Euro von Friedrichshafen nach Göteborg
  • 89,- Euro von Kristiansand zurück nach Dänemark
  • 12,- bis 15,- Euro für fünf Fähren im Inland
  • = 237,- Euro für alle Fähren in Norwegen

Kosten für die PKW-Maut:

  • Genaue Gebühr wird später per Post mitgeteilt
  • Zu erwartende Maut: Zwischen 50,- und 100,- Euro

Kosten für den Sprit:

  • Mercedes C-Klasse aus 2017 verbrauchte im Durchschnitt 6,3 Liter Diesel pro 100 km
  • Insgesamt also: 387,- Euro für Diesel während der gesamten Reise

Kosten für das Dachzelt:

  • iKamper Skycamp Dachzelt: Gemietet für 484,- Euro für 16 Tage

Wenn du auch interessiert bist, dann schau dir das Dachzelt hier im Shop gerne genauer an: iKamper Skycamp Dachzelt.

Kosten für Lebensmittel:

  • Umfasst Konserven, haltbare Lebensmittel etc.
  • Insgesamt 261,- Euro

Kosten für Campingausrüstung:

  • Kleinigkeiten, die nicht bereits vorhanden waren, z. B. Campingkocher, Wäscheleine
  • Insgesamt: 52,- Euro

Kosten für Campingplätze:

  • Oft Wildcampen und frei gestanden
  • Insgesamt 205,- Euro für 16 Nächte

Kosten für sonstige Ausgaben:

  • z. B. Parkplatzgebühren
  • Insgesamt 71,- Euro

Ihr Abenteuer beginnt: Spontanität & Freiheit pur

Anna und Mario haben gemerkt, dass Spontanität das A und O ist.

Statt sich strikt an einen festgelegten Plan zu halten, ermutigten sie sich dazu, spontan neue Wege zu erkunden und sich überraschen zu lassen. Sie haben mit ihrem Dachzelt nicht nur auf Campingplätzen übernachtet, sondern auch das sogenannte “Jedermannsrecht” in Anspruch genommen. Dieses erlaubte es ihnen, wild zu campen und dabei die atemberaubende Natur Norwegens hautnah zu erleben.

  • Spontane Tagesplanungen
  • Wildcampen statt Campingplätze

Camping Ausrüstung: Clevere Lösungen für Reisende

Die richtige Ausrüstung spielte eine entscheidende Rolle für den Erfolg dieser Reise. Eine 12-Volt-Kühlbox und ein 12V-auf-230V-Wandler waren ihre Lebensretter. Mit diesen Geräten konnten sie Lebensmittel frisch halten und alle elektronischen Geräte aufladen, ohne auf externe Stromquellen angewiesen zu sein.

  • 12-Volt-Kühlbox
  • 12V-auf-230V-Wandler

Fazit: Ein Abenteuer, das du nicht verpassen solltest

Diese norwegische Reise war nicht nur ein Abenteuer auf vier Rädern, sondern auch eine Reise zur Freiheit und Spontanität. Norwegen zeigte sich von seiner schönsten Seite, und die beiden konnten die Natur in ihrer reinsten Form erleben, ohne ein Vermögen auszugeben.

Tipps für eine ähnliche Reise: Plane eine grobe Route, sei spontan und erkunde verschiedene Wege. Nutze Apps wie “Park4Night” für Übernachtungsmöglichkeiten und berücksichtige die doppelte Reisezeit in Norwegen aufgrund der Straßenverhältnisse.

Wenn du von einem unvergesslichen Abenteuer träumst, das dein Leben bereichert, dann solltest du Norwegen definitiv auf deine Liste setzen. Denn manchmal sind die besten Reisen die, die spontan sind und dein Herz höherschlagen lassen. Pack deine Sachen und starte dein eigenes Abenteuer – Norwegen wartet auf dich. Hier im Shop kannst du dir auch direkt dein eigenes Dachzelt kaufen:

Das gesamte Video kannst du dir hier anschauen:

Kennst du schon? Weitere Dachzelt Erfahrungen von Campern

Hier findest du viele weitere spannende Erfahrungsberichte von leidenschaftlichen Campern, die sich mit einem Dachzelt ins Abenteuer gestürzt haben und ihre Meinung und Erlebnisse gerne mit dir teilen: