Notfall Set beim Campen: Allergie, Wunden, Sonnenbrand & Stiche – Die must haves in der Natur

Notfall Set beim Campen – Camping in der Natur klingt spannend und aufregend. Kaum ist die Tasche gepackt kann es auch schon los ins nächste Abenteuer gehen. Allerdings wissen leidenschaftliche Camper, dass man sich die meiste Zeit draußen im Freien aufhält und daher nicht vor Mückenstichen, Schürfwunden, Verstauchungen und Co. geschützt ist. Daher ist es wichtig auf jeder Reise ein Notfall Set dabei zu haben, um seinen Urlaub sorglos und entspannt genießen zu können.

Notfall Kit: Das A&O beim Camping

Egal ob bei sportlichen Aktivitäten, wie klettern oder wandern im Gebirge, abenteuerlichen Rafting touren oder Ballsportarten, wie Volleyball – kleine Verletzungen und Wunden können immer mal passieren. Um aufwendige Arztbesuche oder sogar das Abrechen der Reise zu vermeiden, sollte man also immer im Vorhinein vorbereitet sein! Eine kleines Reise-Notfall-Set nimmt nicht viel Platz in Anspruch und kann ganz leicht im Wohnwagen, Camper oder Auto verstaut werden. Dennoch ist es super hilfreich, wenn es unterwegs zu kleinen Unfällen, Krankheiten oder Allergien kommt.

Vorteile eines Notfall Sets

  • Schnelle und direkte Versorgung von Wunden
  • Erste Hilfe bei Verletzungen, Schmerzen & Co.
  • Pflaster, Salben & Tabletten immer parat
  • Arztbesuche können vermieden werden
  • Nimmt nicht viel Platz in Anspruch
  • Leicht zu transportieren

Reiseapotheke: Pflaster & Salben bei kleineren Verletzungen

Vor allem mit Kindern ist eine eigene Reiseapotheke das A und O. Da man eben viel im Freien herumläuft, kann es schnell mal zu aufgeschürften Knien oder Schürfwunden kommen, da das Kind zum Beispiel beim Fangen spielen hingefallen ist. Pflaster in verschiedenen Größen sollten also als Erstes auf die Packliste. Auch schmerz- und entzündungshemmende Salben sind wichtig, falls es sich bei der Verletzung um einen verstauchten Knöchel oder Ähnliches handelt. Auch wenn die Wahrscheinlichkeit mit dem richtigen Schuhwerk verringert werden kann, passiert dies gar nicht mal so selten beim Wandern im Gebirge oder auf unebenem Untergrund.

Medikamente als Sofortmaßnahme: Kopfschmerzen, Fieber & Co.

Bei langen Spaziergängen oder Wanderungen bei praller Hitze kann es schnell mal zu Kopfschmerzen oder Schwindel kommen. Kaum hat man vergessen ausreichend zu trinken, wird man schon von stechenden Kopfschmerzen geplagt. Damit der Ausflug dennoch fortgesetzt werden kann, hilft meist schon eine einfache Tablette gegen Kopfschmerzen oder Übelkeit.

Erkältungen, Grippe & Fieber

Ob du es glaubst oder nicht, auch beim Campen kann man sich Erkälten. Denn auch wenn man in der Regel im Sommer oder in sehr warmen Regionen unterwegs ist, kann es dennoch in der Nacht ganz schön kühl werden. Zudem kann es sein, dass du zuvor baden warst, deine Haare nicht richtig getrocknet hast und abends noch gemütlich mit deinen Liebsten vor dem Zelt gesessen hast. Schon ist die Erkältung nicht mehr zu vermeiden. Daher sollte auch immer etwas gegen leichte Erkältungen oder für den schlimmsten Fall auch Fieber eingepackt werden.

Wenn der Magen rebelliert: Bauchschmerzen & Durchfall

Es mag sein, dass du mittags gekocht hast und das Essen vielleicht etwas zu lange ungekühlt hast herumstehen lassen. Dennoch isst du es womöglich am Abend noch, da es zu schade ist, es wegzuschmeißen. Allerdings sind Magenschmerzen und Durchfall hier bereits vorprogrammiert. Eine Tablette, um dem gegen zu wirken ist also nicht verkehrt in deinem Notfall-Camping-Set!

Packliste: Die must haves in deinem Erste-Hilfe-Set

  • Pflaster (Verschiedene Größen & Blasen-pflaster)
  • Schmerz- und entzündungshemmende Salben
  • Kopfschmerztablette
  • Bauchschmerztablette
  • Medikamente gegen Erkältung, Fieber & Durchfall

Vorbeugende Maßnahmen: Sonnenschutz, Insektenstiche & Allergien

Abgesehen von einem Erste-Hilfe-Set für Sofortmaßnahmen sollten allerdings auch vorbeugend einige Vorkehrungen getroffen werden, wofür du dich ausstatten solltest. Zunächst erstmal ist es wichtig sich vor allem im Sommer jeden Tag mit ausreichend Sonnencreme einzucremen. Oft unterschätzt man die Sonne, da es beispielsweise sehr windig ist – und schon bedeckt ein schmerzender Sonnenbrand deinen Körper und vermiest dir deinen restlichen Urlaub. Also im Vorfeld immer gut eincremen!

Fiese Insektenstiche & Juckreiz

Außerdem sind nicht nur auf dem Campingplatz, sondern schon tagsüber beim Wandern oder Erkundungen immer auch Insekten unterwegs. Fiese Stiche sind ganz schön lästig und sollten daher so schnell wie möglich mit einem kühlenden Gel behandelt werden, um Entzündungen und heftiges Jucken zu vermeiden. Dabei solltest du immer auch ein Desinfektionsmittel dabeihaben, um Hände und Wunden zu säubern und so schlimmere Infektionen zu vermeiden.

Allergien, Infektionen & Unverträglichkeiten

Zu guter Letzt können in der Natur immer auch Allergien hervortreten. Egal ob Gräser und Pollen, Tiere oder Lebensmittel – vorsichtshalber sollten auch die entsprechenden Medikamente für vorhandene und auch häufig auftretende Allergien mitgenommen werden. Diese solltest du bei Bedarf wenn möglich im Vorfeld einnehmen, um eventuelle Symptome direkt zu vermeiden und so das Beste aus deiner Zeit in der Natur herauszuholen und sie in vollen Zügen genießen zu können.

Packliste: Maßnahmen, um Unannehmlichkeiten zu vermeiden

  • Sonnencreme und After Sun
  • Gels oder Salben gegen Insektenstiche
  • Desinfektionsmittel
  • Medikamente gegen Allergien

Du bist Camping Anfänger? Lies hier alles über die Basics rund um Packliste, Route, Kosten, Tipps & Co.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.