Geodätzelt: Erklärung, Vorteile, verschiedene Varianten und Modelle

Geodätzelt – Ein Geodätzelt ist eine besondere Form, die einem Igluzelt oder Kuppelzelt ähnelt. Es gilt als eines der stabilsten und wetterfestesten Zelte und steht daher gerne für einen erlebnisreichen Campingtrip auf der Packliste. Neben deinem Dachzelt kannst du es optimal als Vorzelt verwenden oder auf ausgiebige, längere Wanderungen mitnehmen. Hier erfährst du alles über den Aufbau von Geodätzelten, die Vor- und Nachteile sowie empfehlenswerte Modelle und Hersteller.

Definition: Was ist ein Geodätzelt?

Das Besondere des Geodätzeltes ist definitiv die Stabilität!

Der Unterschied zwischen dem Geodätzelt und einem Iglu- oder Kuppelzelt, ist die Art der Gestängebögen. Hier befinden sich nicht nur zwei Bögen, die sich in der Mitte überkreuzen, sondern mehrere. Dadurch entsteht eine komplette, sehr stabile Kuppel. Der Vorteil dabei ist eine erhöhte Standfestigkeit, weshalb das Zelt optimal bei Wind und Sturm genutzt werden kann.

Das Zelt ist leicht aufzubauen, hält jeglichen Wetterverhältnissen stand und eignet sich daher besonders für einen Campingurlaub und ausgiebige Wanderausflüge.

Das macht ein Geodätzelt aus:

  • Mehrere sich überkreuzende Gestängebögen
  • Stabile Kuppelform
  • Hohe Standfestigkeit und Stabilität
  • Hält jeglichen Wetterbedingungen stand

Nach einem erlebnisreichen Tag kannst du dich bei gutem Wetter noch ganz gemütlich mit deinen Liebsten vor das Geodätzelt setzen!

Vorteile eines Geodätzeltes

Meist wird als erstes auf ein Geodätzelt zurückgegriffen, wenn nach einem stabilen, wetterfesten Zelt gesucht wird.

Neben den vielen Gestängen, ist ein Geodätzelt meist flacher als andere Zelte, damit der Wind nicht so eine große Angriffsfläche hat. Dank der Konstruktion, sind selbst starke Windböen und eine ständig wechselnde Windrichtung kein Problem. Das Zelt kann außerdem auch problemlos auf felsigem oder unebenem Untergrund sowie an steilen Abhängen aufgebaut werden.

Oftmals verfügt das Geodätzelt über eine Doppelwand, das heißt es gibt eine Trennung von Außenzelt und Innenzelt. Dadurch wird eine bessere Klimatisierung sowie noch mehr Stabilität garantiert, was das Zelt selbst beim Wintercamping und kalten Temperaturen zum optimalen Begleiter macht.

Trotz allem nimmt es nur sehr wenig Platz in Anspruch und kann daher optimal auf Wandertouren mitgenommen und verstaut werden.

Deshalb ist ein Geodätzelt vorteilhaft

  • Stabil und Standfest
  • Wind hat geringe Angriffsfläche
  • Wetterfest und windabweisend
  • Aufbau auch auf felsigem Untergrund und Abhängen
  • Doppelwand zur Klimatisierung
  • Geringes Packmaß
  • Leicht zu verstauen und transportieren

Nachteile eines Geodätzeltes

Auch wenn das Geodätzelt viele Vorteile mit sich bringt, muss bedacht werden, dass es meist auch etwas kostenintensiver ist, als andere Zeltarten. Außerdem kann es aufgrund der Doppelwand im Sommer auch mal sehr war und stickig werden, zumal beim Lüften wiederum Mücken rein kommen können.

Ein weiterer Nachteil ist ein geringerer Stauraum als in normalen Kuppelzelten. Wegen der vielen Gestängebögen geht auch einiges an Platz verloren.

Die Nachteile eines Geodätzeltes:

  • Kostenintensiver als andere Zeltarten
  • Wärme staut sich im Sommer
  • Weniger Stauraum als im Kuppelzelt

Genieße den Sternenhimmel selbst spätnachts noch von deinem Geodätzelt aus. Das ist Freiheit pur!

Verschiedene Varianten und Modelle

Das Geodätzelt ist also ein echtes must-have beim Camping!

Egal ob Wanderausflug, Trekkingtour oder Wochenendtrip mit der Familie – ein Geodät bietet sich für die unterschiedlichsten Anlässe und Regionen an. Selbst Expeditionen im Winter sind kein Problem mit einem Geodätzelt.

Allerdings gibt es unterschiedliche Varianten, die sich in Größe, Material und Ausstattung unterscheiden. Je nachdem, mit wie vielen Personen du reist und in welchen Gebieten ihr euch aufhaltet, bietet sich das ein oder andere Modell vielleicht eher für dich an.

Bedenke beim Kauf also einige Faktoren und suche dir dementsprechend das passendes Modell für dich heraus.

Darauf solltest du beim Kauf achten

  • Größe: Wie viele Personen benötigen Platz?
  • Langlebigkeit: Wie oft nutze ich das Geodätzelt?
  • Material: Reise ich im Sommer oder im Winter?
  • Stabilität: In welchen Gebieten / Regionen bin ich unterwegs?
  • Brauche ich ein integriertes Moskitonetz?

Empfehlenswerte Marken & Hersteller

Generell solltest du nicht das erstbeste Modell kaufen, sondern dich zunächst intensiv mit verschiedenen Modellen und Herstellern beschäftigen. Achte immer auf eine hohe Langlebigkeit, eine gute Qualität und ein robustes, hochwertiges Material.

Zu empfehlenswerten Zeltherstellern für Geodätzelte gehören:

  • Black Diamond
  • Exped
  • Hilleberg
  • MSR
  • VauDE

Vergleich: Tunnelzelt, Kuppelzelt, Geodätzelt – Video

Welcher Zelttyp ist der Beste? Schau dir das folgende Video für einen Vergleich zwischen den verschiedenen Zelttypen an. Was sind die jeweiligen Vor- und Nachteile und welches Zelt eignet sich am Besten für welchen Urlaub?

Lesetipps: Weitere praktische Zeltarten

Neben dem Geodätzelt gibt es also auch noch weitere ähnliche Zeltarten, die zu empfehlen sind. Lies hier also gerne noch andere Artikel als Alternative:

Kuppelzelt: Vor- und Nachteile

Kuppelzelt – Unter Kuppelzelt versteht man ein Zelt, welches aus einem Gerüst aus zwei Gestängebögen, die sich mittig kreuzen, besteht. Diese bilden eine Kuppel. Der Auf- und Abbau ist sehr einfach, es bietet ausreichend Platz und kann sehr platzsparend verstaut und transportiert werden. Hier erfährst du alles Weitere zu den Vor- und Nachteilen:

Firstzelt: Aufbau und Vorteile

Firstzelt – Ein Firstzelt ist ein einfaches Zelt, das meistens aus einer schlichten Plane besteht. Dadurch kann die Größe beliebig bestimmt werden, sodass das Zelt zum Schlafen, aber auch als Aufenthaltszelt zum Kochen und gemeinsamen Zusammensitzen genutzt werden kann. Es schützt vor Wind, Regen und Kälte und bietet sich optimal als zusätzliches Zelt an. Lies hier mehr:

Igluzelt: Wochenendtrip oder Wanderung

Igluzelt – Wenn es schnell und unkompliziert gehen soll, dann ist auch das Igluzelt genau das richtig. Es ist das perfekte Zelt für Wanderungen oder Wochenendtrips. Egal bei welchem Wetter – das Igluzelt ist ein schlichter Begleiter zu jeder Jahreszeit. Vor allem aufgrund seiner Vielseitigkeit und dem geringen Packmaß, wird das klassische Zelt sehr geschätzt und häufig genutzt.

Hier erfährst du mehr:

Häufig danach gelesen: