10% op alles! CAMPWERK Zwarte Week!

Heizung: Gas oder Strom auf dem Campingplatz – Wärme im Outdoor Urlaub

Heizung – Ist Heizen beim Campen überhaupt notwendig? Obwohl man sich beim Camping mit Dachzelt, Camper oder Wohnmobil meist für den Sommer oder sehr warme Regionen entscheidet, kann es dennoch an einigen Tagen oder in der Nacht auf dem Campingplatz recht kühl werden. Außerdem wird mittlerweile auch Wintercampen immer beliebter. Ein entspanntes Lagerfeuer mit deinen Liebsten bringt immerhin schon ein wenig Wärme, allerdings ist bei sehr kalten Temperaturen zudem eine Heizmöglichkeit zu empfehlen. Dabei gibt es eine Auswahl an verschiedene Heizungen, die sich je nach Reiseroute, Dauer, Transportmittel und Region mehr anbieten. Hier erfährst du alles über Gas und Strom.

Heizung für kalte Tage und Wintercamping

Mit einer eigenen Heizung für unterwegs bist du jederzeit für alles gewappnet.

Wenn das Wetter schlagartig umschlägt oder die Nacht anbricht, brauchst du keine Angst zu haben, frieren zu müssen. Mit einer Campingheizung hast auf jeden Fall eine Lösung parat. Heizungen fürs Campen gibt es in verschiedenen Ausführungen, Formen und Größen, die alle sehr kompakt, aber dennoch effektiv sind und sich daher optimal fürs Campen anbieten. Alternativ kannst du dir beispielsweise auch einen Petroleumofen für dein Vorzelt zulegen oder aber hier nach weiteren Produkten der Kategorie Heizen stöbern.

Selbst im Winter ist Camping kein Problem – mit der richtigen Ausstattung!

Diese Möglichkeiten an Outdoor Heizungen stehen dir zur Verfügung:

Gasheizung: Flexibel, mobil und handlich

Am beliebtesten beim Campen ist eine Gasheizung.

Diese überzeugt mit einer hervorragenden Wärmeleistung, sodass du selbst bei sehr kaltem Wetter bei angenehmer Wärme noch bis spät in den Abend draußen sitzen und die Zeit in der Natur genießen kannst. Das System bietet viele Vorteile: Unter anderem moderne Technik, Effizienz und die Anwendung ohne Strom!

Das handliche Heizgerät wird an eine Gaskartusche angeschlossen und kann demnach je nach Belieben eingesetzt werden. Du musst lediglich darauf achten, dass du immer eine Gasflasche dabei hast, oder im nächstgelegenen Supermarkt eine kaufen kannst. Eine Gasheizung ist also die optimale Variante im Campingurlaub mit Dachzelt oder Faltcaravan.

Du willst noch mehr zur Gasheizung erfahren? Dann lies hier alles über Wärme ohne Strom:

Deshalb ist eine Gasheizung zu empfehlen

Eine Gasheizung nimmt nicht viel Platz in Anspruch und kann daher ganz leicht und unkompliziert verstaut und transportiert werden. Somit ist sie der optimale Begleiter für einen sorglosen und entspannten Campingurlaub.

Diese Vorteile hast du mit einer Gasheizung:

  • Wärme ohne Strom
  • Hervorragende Wärmeleistung
  • Flexibel einsetzbar
  • Funktioniert mit Gaskartusche
  • Nimmt kaum Platz in Anspruch
  • Leicht zu verstauen und transportieren

Elektrische Heizung: Wärme im Wohnwagen

Auch wenn man manchmal sogar bereits eine integrierte Heizung im Wohnwagen oder Wohnmobil hat, reicht diese in einigen Fällen nachts oder in sehr kalten Gegenden nicht aus. Daher bietet sich zudem eine elektrische Heizung an, die deinem Wohnwagen eine angenehme Wärme verleiht.

Da diese Heizung an den Strom angeschlossen wird, handelt es sich um eine sichere und unkomplizierte Variante des Heizens, da keine umliegenden Gegenstände entzündet werden könnten. Die Heizung muss zu Beginn der Reise eingesteckt werden und wird dann bei Bedarf nur noch eingeschaltet. Je nach Modell und Leistung verfügen elektrische Heizungen zudem über einen Überhitzungsschutz und eine Abschaltautomatik, sodass du dich um nichts mehr kümmern musst und deine Zeit in der Natur so in vollen Zügen genießen und auskosten kannst.

Lies hier mehr über diese Variante mit Strom:

  • Elektrische Heizung

Vorteile einer elektrischen Heizung

  • Eignet sich für Wohnmobil oder Wohnwagen
  • Angenehme Wärme selbst in kalten Regionen
  • Sichere und unkomplizierte Variante
  • Wird an Stromanschluss angeschlossen
  • Abschaltautomatik

Wie versorge ich mich auf dem Campingplatz mit Strom? Lies hier alles zum Thema CEE-Stecker, Kabeltrommel und Verlängerungskabel.

Camping bei Eis und Schnee – Video

Campen im Winter wird immer beliebter bei Jung und Alt. Zahlreiche Touristen entscheiden sich ausgerechnet fürs Wintercampen, aber warum?

Wenn du selbst auf den Geschmack gekommen bist, deinen Urlaub bei kalten Temperaturen und eventuell sogar Schnee in der Natur zu verbringen, dann schau dir doch gerne dieses Video an, um alles über den Trend des Wintercampens zu erfahren und einen spannenden Einblick zu den aufkommenden Kosten, den Vorteilen und möglichen Aktivitäten zu bekommen.

7 Tipps gegen schnelles Frieren

Dir ist so ziemlich immer kalt und du würdest dich selbst als Frostbeule bezeichnen? Dann kann Campen bei kalten Temperaturen schnell zu einem unschönen Erlebnis werden.

Damit du deine Zeit in der Natur trotzdem komplett genießen kannst, solltest du einige hilfreiche Tipps beachten, um dich gegen das Frösteln etwas abzuhärten. Auch wenn du dich für unterwegs schonmal mit einer Heizung, aber auch einer Heizdecke und einer Sitzheizung ausgestattet hast, damit du beim gemeinsamen Zusammensitzen mit deinen Liebsten nicht unnötig frieren musst, ist vor allem auch Bewegung das A und O bei kalten Temperaturen! Dazu solltest du dich dem Wetter angemessen anziehen und immer eine passende Jacke sowie Outdoorhose dabei haben.

Diese Tipps helfen gegen schnelles Frieren:

  1. Angemessene Outdoor Bekleidung & Mütze, Schal, Handschuhe
  2. Ständig in Bewegung bleiben (Spazieren, Sport, etc.)
  3. Kühlende Lebensmittel vermeiden
  4. Scharfe Gewürze benutzen (Heizen von innen)
  5. Gegenseitige Massagen
  6. Kurze Kälteimpulse (Machen resistent)
  7. Ablenkung (z. B. Lustige Gespräche mit deinen Liebsten)

Leseempfehlungen: Wintercampen und kalte Regionen

Du hältst dich gerne auch bei sehr kalten Temperaturen in der Natur auf? Campen im Winter und in kalten Regionen hat allein schon aufgrund der Landschaften im “Winter Wunderland”-Flair seinen Reiz.

Dennoch solltest du dich vor deiner Reise bestmöglich vorbereiten und außer einer Gas- oder elektrischen Heizung zudem eine Sitzheizung und eine Heizdecke einpacken, um dich unterwegs nicht zu erkälten. Lies hier also noch weitere informative Artikel, um dich auch bei Kälte bestmöglich zu schützen und so das Beste aus deinem Campingurlaub im Winter herausholen zu können.

Sitzheizung: Für Campingstühle oder das Auto

Sitzheizung – Wenn du mit dem Dachzelt im Winter unterwegs bist, solltest dir unbedingt eine Sitzheizung zuzulegen. Diese passt sich deinem Sitz optimal und individuell an und wärmt bereits unterwegs zum nächsten Zeil angenehm Gesäß und Rücken. Auch als Sitzauflage für Campingstühle eignet sie sich super, sodass du deinen Abend auf dem Campingplatz auch bei kalten Temperaturen ohne Bedenken ausklingen lassen kannst. Lies hier noch mehr:

Heizdecke: Gemütliche Wärme auf dem Campingplatz

Heizdecke – Wunderschöne Landschaften im winterlichen Flair und Ski– oder Snowboardfahren sind nur einige der Aspekte, warum Menschen in sehr kalten Regionen Campen gehen. Allerdings solltest du dabei vor allem für die Nacht auch an eine Heizdecke denken. Dadurch bist du sowohl zum Schlafen, also auch unterwegs und abends auf dem Campingplatz vor einer Erkältung geschützt. Lies hier alles Wissenswerte:

Häufig danach gelesen: