Tauchen lernen: Tauchkurs, Grundlagen & Urlaub – Tipps für Einsteiger

Tauchen lernen – Durch strahlend blaues Wasser gleiten und die Tiefen des Meeres hautnah erleben, klingt sehr verlockend. Gerade beim Camping, mit Dachzelt oder Zeltanhänger lohnt sich Tauchen als spannender Tagesausflug. Dabei gibt es aber einige Dinge, die du beim Tauchen beachten solltest. Hier findest du Tipps dazu, wie du mit dem Tauchen anfängst, dem Tauchschein und für den ersten Tauchgang.

Natur pur: Camping am Wasser mit Tauchabenteuer

Das Dachzelten und Tauchen bilden eine unschlagbare Kombination für Abenteuerlustige. Mit einem Dachzelt hast du die Freiheit, spontan an verschiedenen Tauchorten zu übernachten, ohne auf Hotels oder Unterkünfte angewiesen zu sein. Diese Flexibilität bringt dich direkt an die schönsten Naturplätze, sei es an abgelegenen Stränden oder in der Nähe von Tauchrevieren. Du teilst diese Erfahrung oft mit anderen Tauchern, und es entsteht eine Gemeinschaft von Gleichgesinnten, in der du Erfahrungen, Geschichten und wertvolle Tauchtipps austauschen kannst.

Aus diesen Gründen kannst du das Dachzelten hervorragend mit dem Tauchen verbinden:

  • Flexibilität & Unabhängigkeit
  • Nähe zur Natur
  • Gemeinschaft
  • Früh mit dem Dachzelt zum Tauchspot
  • Abenteuergefühl

Lernen mit Bildern: Sporttauchern erklärt im Video

Ganz zu Beginn wird dir einmal in diesem Video erklärt, wie das Tauchen überhaupt funktioniert und worauf du achten solltest, damit du mit den Druck- und Luftunterschieden deinen Körper nicht schädigst.

Tipps für Anfänger: Tauchschein, Tauchschule & erster Tauchgang

Bevor der erste Tauchgang geplant wird, sollte sich jeder Taucher einer ärztlichen Untersuchung unterziehen. Bei diesem wird geprüft, ob der Körper der hohen körperlichen Belastung unter Wasser standhält. Um sich an die allgemeinen Umstände unter Wasser zu gewöhnen, empfiehlt sich ein Schnuppertauchgang, der von vielen Tauchschulen und Vereinen angeboten wird. Dieser findet oft, mit professioneller Hilfe, in rund fünf Metern Tiefe statt. Dazu eignet sich ein entsprechendes Schwimmbecken oder das seichte Meer.

Diese Tauchkurse kosten in der Regel 350 bis 400 Euro. Bei dieser Summe und dem generellen Sicherheitsrisiko lohnt es sich, bei der Auswahl der Tauchschule oder dem Verein vorsichtig vorzugehen. Dabei überprüfst du am besten, ob die Ausrüstung in Ordnung ist. Roststellen und Löcher sollte die Ausrüstung einer seriösen Tauchschule oder einem Verein nicht haben.

Das solltest du vor deinem Tauchschein beachten:

  • Vorher: ärztlicher Check
  • Schnuppertauchgang zur Probe
  • Tauchschule/-verein sorgfältig auswählen

Tauchschein: Dauer für Theorie & Praxis

Für den Tauchschein, den du benötigst, um mit einem Partner auf dem gleichen Level tauchen zu gehen, musst du eine Theorie- und einen Praxisteil ablegen. Dies ist in vier Tagen schaffbar, aber es kann für viele angehende Taucher sehr stressig werden. Daher solltest du in deinem Urlaub auf jeden Fall genügend Zeit für den Tauchkurs einplanen, falls dieser etwas länger dauert.

Der Tauchschein auf einen Blick:

  • Tauchschein: Theorie- & Praxisteil
  • Genügend Zeit dafür einplanen
  • Machbar in vier Tagen, aber sehr stressig

Wenn du den Tauchschein dann bestanden hast, kannst du dich an deinen ersten Tauchgang wagen.

Erster Tauchgang: Vorbereitung, Ausrüstung & Sicherheit

Diesen solltest du nicht alleine machen. Oft lohnt es sich, einen gleichwertig erfahrenen und einen Taucher mit mehr Erfahrung dabei zu haben. Dadurch könnt ihr voneinander lernen und habt trotzdem durch den erfahrenen Taucher eine helfende Hand, wenn etwas schiefgeht. Zudem solltest du nur tauchen gehen, wenn du gesund bist. Auch wenn dein Tauchgang schon Wochen vorher geplant war, ist es nicht sinnvoll diesen durchzuführen, wenn du nicht topfit bist.

Außerdem solltest du vor deinem Tauchgang sicherstellen, dass du genügend trinkst. Und vor allem aber keinen Alkohol. Tauchen unter Alkoholeinfluss, kann schnell sehr gefährlich für alle Beteiligten werden. Dazu solltest du lange Haare zusammenbinden, damit sich diese nicht irgendwo verfangen. Zusätzlich ist Sonnencreme für viele Meeresbewohner giftig und daher solltest du dich mit dem Tauchanzug vor der Sonne schützen und auf Sonnencreme verzichten.

Das solltest du bei der Vorbereitung für deinen Tauchgang beachten:

  • Nicht alleine
  • Nur gesund tauchen
  • Vorher genug trinken
  • Aber: keinen Alkohol
  • Haare zusammenbinden
  • Keine Sonnencreme

Tauchpartner & Ausrüstung: Vorher überprüfen!

Dazu solltest du dich mit deinen Tauchpartnern absprechen, welche Handzeichen ihr wann verwendet, damit ihr unter Wasser kommunizieren könnt. Es lohnt sich auch, sich mit der Ausrüstung vorher vertraut zu machen. Besonders bei Tauchcomputern und Ventilen gibt es unterschiedliche Ausführungen, bei denen du vor dem Tauchgang wissen solltest, wie man sie richtig bedient. Dadurch kann dann Unterwasser weniger schiefgehen.

Zusätzlich sollte deine Tauchausrüstung regelmäßig von jemand Professionellem gewartet werden, sodass Gefahrensituationen durch kaputtes Zubehör vermieden werden können.

Auf einen Blick:

  • Absprache mit Tauchpartnern
  • Ausrüstung kennen
  • Ausrüstung regelmäßig überprüfen

Unter Wasser: Atmung, Grenzen & Gruppendruck

Unter Wasser solltest du auch deine körperlichen Grenzen beachten. Wenn dir etwas zu viel wird, solltest du abbrechen. Wichtig ist es hier auch, keinem Gruppendruck nachzugeben. Deine Tauchpartner sollten dich nie zu etwas drängen, was du nicht möchtest oder schaffst.

Ein weiterer vermeidbarer Anfängerfehler ist das falsche Atmen. Viele Einsteiger machen den Fehler, dass sie erst einatmen, dann die Luft anhalten, ausatmen und dann direkt wieder einatmen. Das verbraucht tatsächlich mehr Sauerstoff. Empfehlenswert wäre es, zunächst einzuatmen, dann direkt auszuatmen und dann kurz die Luft anzuhalten. Ähnlich wie über dem Wasser.

Das solltest du im Wasser beachten:

  • Grenzen kennen
  • Keinem Gruppenzwang nachgeben
  • Atmung beachten

Top Reiseziele: Deutschland & Italien

Hier findest du beliebte Orte für das Tauchen.

Mehr Aktivitäten & Erlebnisse für den Urlaub

Hier findest du mehr Aktivitäten auf Rollen und andere Aktivitäten für den Urlaub.

Wassersport im Urlaub: Kanu, Surfen, Wasserski & Co.

Ob auf Kanu, Motorboot, Surfbrett oder Wasserski; Wassersport ist ein beliebter Freizeitvertreib für den Urlaub. Besonders beim Camping ist ein Ausflug an oder in das Wasser sehr beliebt. Egal, ob Angeln, Kanu fahren, Schwimmen, Segeln, Surfen, Tauchen, Tauchen und Wasserski oder Wakeboard fahren, hier findest du viele Tipps für Anfänger.

Urlaubs-Aktivitäten: Wassersport, Wintersport & Co.

Du planst einen Urlaub, suchst aber noch nach Aktivitäten für dich, deine Familie, deine Partner oder auch alleine für außerhalb des Campingplatzes? Hier findest du viele tolle Ideen für Erlebnisse, die deinen Urlaub bereichern. Mit vielen Tipps für Anfängern kannst du auch ganz vom Anfang starten und dich erst einmal schlaumachen.

Ein Boot liegt auf einem ruhigen See

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner