Angeln lernen – Anglerschein, Reiseziele & Anfänger Tipps

Ein Angler steht auf einem Stag am See

Angeln lernen – Du willst vor dem Campingplatz entspannt am Wasser sitzen und dir vielleicht sogar noch eine leckere Mahlzeit fangen? Dann ist Angeln eine Überlegung wert. Hier findest du Tipps für Angel-Neulinge zum Thema wo, wann und wie du angeln kannst. Dabei findest du hier Erklärungen zum Anglerschein, den anderen Voraussetzungen, dass du überhaupt angeln darfst, beliebte Reiseziele zum Angeln und einiges an Tipps zu, Zubehör. Damit dieses überhaupt in das Auto passt lohnt sich Camping mit Dachzelt.

Tipps für Einsteiger: Fischerschein, Zubehör & Co.

In Deutschland benötigst du zum Angeln einen Anglerschein oder Fischerschein. Für diesen kannst du einen Vorbereitungskurs bei einem Angelverein belegen. Dabei hängen die Themen und die Möglichkeit einer praktischen Prüfung vom jeweiligen Bundesland ab. Nachdem du die Prüfung bestanden hast, kannst du den Fischerschein bei der Gemeinde abholen.

In der Fischerprüfung wird in der Regel das Wissen zum Tierschutz, den Landesfischereigesetze, der Körperbau von Fischen, die Unterscheidung von Fischarten und Orte an denen sich diese aufhalten. Dazu kommt die Biologie verschiedener Gewässer und die richtige Handhabung der Angel.

  • Angler- / Fischerschein benötigt
  • Kurs im Angelverein besuchen
  • Themen & praktische Prüfung hängen vom Bundesland ab
  • Nach bestandener Prüfung: Anglerschein kann bei der Gemeinde abholen
  • Du lernst:
    • Wissen über Tierschutz
    • Landesfischereigesetze
    • Körperbau von Fischen
    • Unterscheidung von Fischarten
    • Orte an denen sich diese aufhalten
    • Gewässerbiologie
    • Handhabung der Angel

Erster Angelversuch: Das solltest du beachten!

Wenn du dann loslegen möchtest, benötigst du für das Gewässer, in dem du Fischen willst, einen Fischereierlaubnisschein. Woher du den bekommst, erfährst du oft in einem örtlichen Anglerverein, Angelgeschäft oder von anderen Anglern. Angeln kannst du vom Ufer oder auch vom Motorboot aus.

Bei den verschiedenen Gewässer gibt es festgelegte Schonzeiten. In diesen darf nicht gefischt werden, damit sich der Fischbestand zwischenzeitlich erholen kann und bestimmte Fischarten nicht aussterben. Dementsprechend müssen viele Fischarten in den meisten Gewässer zu einer bestimmten Anzahl vorhanden sein, bevor sie gefischt werden dürfen. Zu kleine Fische dürfen nicht geangelt werden.

  • Zum Angeln in eine bestimmten Gewässer wird ein Fischereierlaubnisschein benötigt
  • Angeln geht vom Ufer oder Motorboot aus
  • Schonzeiten beachten
  • Schonzeit = eine bestimmte Fischart darf nicht gefischt werden, damit die Anzahl der Tiere sich erhöht
  • Keine zu kleinen Fische angeln

Ausrüstung: Rutenhalter, Schnur & Rolle

Die Angel besteht zunächst einmal aus der Rute, dem langen Stock und der Schnur, die oft über Ringe an der Rute entlanggeführt. Oft in der Nähe des Griffs wird diese auf einer Angelrolle zusammen geführt. Für Anfänger wird eine sogenannte Stationärrolle mit Bremse über eine Kurbel empfohlen. Diese bietet dir mehr Kontrolle.

  • Bestandteiler Angel: Rute, Schnur & Rolle
  • Für Anfänger: Stationärrolle

Köder: Lebende & künstliche Köder

Mit Ködern am anderen Ende der Schnur lockt man Fische an und sorgt dafür, dass sie anbeißen und man sie aus dem Wasser holen kann. Dabei unterscheidet man zwischen lebenden und künstlichen Ködern. Unter lebenden Köder versteht man Maden und Würmer an einem Haken.

Es ist in Deutschland verboten andere Fische als Köder zu verwenden. Daher werden bei den künstlichen Ködern sogenannte “Blinker” empfohlen. Diese imitieren die Bewegungen von anderen Fischen und sind sehr nützlich beim Angeln von Raubefischen.

Am besten lässt du dich für die Köder für die passenden Fische in einem Angelgeschäft beraten.

Die Köderarten auf einen Blick:

  • lebendige / künstliche Köder
  • Lebende = Maden & Würmer (andere Fische sind verboten)
  • Künstliche = „Blinker“: imitiert die Bewegungen von Fischen
  • Beratung im Fachgeschäft suchen

Weitere Tipps für die Ausrüstung: Schwimmkörper, Maßband & Kescher

Zur weiteren Ausrüstung lohnt sich noch eine Pose. Ein oft rot – weißer Schwimmkörper, der am Köder befestigt ist und im Wasser die Position von diesem anzeigt. Zusätzlich helfen noch ein Kescher, um Fische besser aus dem Wasser zu holen, Schlagholz, um ein Fisch nach dem Angeln zu betäuben und ein scharfes Messer, um diesen zu töten und auszunehmen, damit er essbar wird.

Danach kann er mit einem Maßband ausgemessen werden. Damit du die Rute nicht die ganze Zeit festhalten musst, kannst du in einen Rutenhalter investieren. Dabei handelt es sich um ein Gestell, welches die Route an einer Position hält.

Weitere mögliche Ausrüstung:

  • Pose (zeigt Position des Köders im Wasser an)
  • Kescher
  • Schlagholz
  • Messer
  • Maßband

Ein Angler sitzt am See

Lernen mit Video: Schritt für Schritt

In diesen Videos findest du noch zusätzliche Tipps zum Angeln. Dabei wird noch einmal genau auf die Verwendung der Ausrüstung eingegangen und dir viele hilfreiche Tipps zur Vorbereitung gegeben.

Angeln mit Spinner: Umgang, Luftdruck & Angelkiste

In diesem Video wird dir der Umgang mit einem klassischen künstlichen Köder, dem Spinner, erklärt. Dabei kommt es unteranderem auf die Präzision beim Auswerfen der Angel an. Dazu erhältst du hilfreiche Tipps wie du das Ufer abläufst und welche Wetter- und Luftdruckverhältnisse dir beim Angeln helfen. Außerdem erfährst noch mehr über das Zubehör in der Angelkiste.

Vom Haken bis Land: Tipps zu Zubehör und Angelplatz

In diesem Video wird dir gezeigt, wie du deinen Angelplatz organisierst und dich auf deinen ersten Fang vorbereitest. Zusätzlich siehst du den kompletten Ablauf vom Anbeißen des Fisches, bis zum an Land holen des Fisches. Außerdem werden dir alle Zubehörteile noch einmal mit ihrer Funktion erklärt.

Top Reiseziele: Deutschland & andere Länder

Neben Reisezielen in Deutschland, wie den Stränden der Nordsee, findest du hier auch Tipps für andere Länder, die für ihre tollen Angelplätze bekannt sind.

Mehr Aktivitäten & Erlebnisse für den Urlaub

Hier findest du mehr Aktivitäten auf Rollen und andere Aktivitäten für den Urlaub.

Wassersport im Urlaub: Kanu, Surfen, Wasserski & Co.

Ob auf Kanu, Motorboot, Surfbrett oder Wasserski, Wassersport ist ein beliebter Freizeitvertreib für den Urlaub. Besonders beim Camping ist ein Ausflug an oder in das Wasser sehr beliebt. Egal, ob Angeln, Kanu fahren, Schwimmen, Segeln, Surfen, Tauchen, Tauchen und Wasserski oder Wakeboard fahren, hier findest du viele Tipps für Anfänger.

Urlaubs Aktivitäten: Wassersport, Wintersport & Co.

Du planst einen Urlaub, suchst aber noch nach Aktivitäten für dich deine Familie, deine Partner oder auch allein für außerhalb des Campingplatzes? Hier findest du viele tolle Ideen für Erlebnisse, die deinen Urlaub bereichern. Mit vielen Tipps für Anfängern,! Dadurch kannst du auch ganz vom Anfang starten und dich erst einmal schlau machen.

Eine Frau steht am See

Häufig danach gelesen: